Sie sind Nervenarzt, was bedeutet dies?
Der Nervenarzt ist Facharzt für Nervenheilkunde, was die Gebiete Psychiatrie und Neurologie abdeckt. Er entspricht dem Facharzt für Neurologie und Psychiatrie.
Der Nervenarzt muß mehrere Jahre in der Neurologie  und mehrere Jahre in der Psychiatrie (bei mir waren jeweils 3 Jahre erforderlich) arbeiten. Anschließend muß er noch eine Facharztprüfung erfolgreich bestehen.
 
Sie sind doch Psychologe?
Nein.
Psychologie ist völlig eigenständiges Studienfach. Psychologe ist wer ein Psychologiestudium erfolgreich abgeschlossen hat. Ich habe Medizin studiert (Approbation 1987) und mich anschließend zum Facharzt für Neurologie weitergebildet (Facharztprüfung 1994), nach jahrelanger Oberarzttätigkeit zusätzlich als Facharzt für Nervenheilkunde (der neben die Neurologie auch die Psychiatrie umfaßt) weitergebildet (Facharztprüfung 2004).
Häufig werden Psychiater und Psychologe verwechselt. Ein Psychiater ist zunächst einmal ein Arzt. Er muß ein Medizinstudium erfolgreich abgeschlossen haben. Als fertiger Arzt muß er sich auf dem Gebiet der Psychiatrie weiterbilden. Das bedeutet zunächst, dass er bei einem weiterbildungsberechtigten Arzt arbeiten muß und sich dort mehrere Jahre (5-6 je nach Weiterbildungsordnung) weiterbildet. Anschließend muß er noch eine Facharztprüfung erfolgreich bestehen. Erst dann kann er sich Psychiater nennen.
 
Ich soll zum Neurologen, sie sind doch Nervenarzt, bin ich bei Ihnen richtig?
Ja, der Nervenarzt ist Neurologe und Psychiater, kann deshalb beide Fachgebiete behandeln.
Darüberhinaus bin ich schon sehr viel länger Neurologe, da ich meinen Facharzt für Neurologie bereits 1994 abgelegt habe. De Kassenärztliche Vereinigung verlangt aber, dass man sich entscheidet, in welchen Bereich man behandelt. Als reiner Neurologe dürfte ich psychiatrische Patienten nicht behandeln. Deshalb erscheint nur der Facharzt für Nervenheilkunde auf meinem Briefkopf.
 
Ich soll zum Psychiater, sie sind doch Nervenarzt, bin ich bei Ihnen richtig?
Ja,
ein Nervenarzt ist Neurologe und Psychiater, kann deshalb beide Fachgebiete behandeln.
  
 
Ich soll zum Psychotherapeuten bzw. eine Psychotherapie machen, sie sind Nervenarzt, bin ich bei Ihnen richtig?
Nein. 
Psychotherapie (als Kassenleistung) können Ärzte oder Psychologen machen, die eine weitere Ausbildung als Psychotherapeut  erforderlich. Sie müssen dann speziell als Psychotherapeut zugelassen werden. Unglücklicherweise ist der Bezeichnung Psychotherapie an sich nicht geschützt. Psychotherapie kann deshalb jeder Arzt oder Heilpraktiker machen (und auch auf sein Schild schreiben) , unabhängig davon ob und welche Psychotherapie-Ausbildung  er hat. Dies gilt nicht für die von der KV zugelassenen Psychotherapeuten, die eine entsprechende Qualifikation haben müssen. Allerdings gibt es hier genau wie auch sonst bei Ärzten eine Zulassungssperre, d. h. pro Gebiet wird nur eine bestimmte Anzahl von Psychotherapeuten zugelassen. Natürlich können nicht von der KV zugelassene Psychotherapeuten genauso gut qualifiziert sein wie zugelassene Psychotherapeuten, die ist aber nicht zwingend der Fall. Jemand, der auf eigene Kosten eine Psychotherapie machen will, sollte sich deshalb die Qualifikation des Therapeuten genau prüfen.